";

Zimtsandalen aus Vietnam - Zimtsohle mit Wirkung?

Zimtlatschen für gesunde Füße haben in Vietnam eine lange Tradition und eine schöne Vorgeschichte. Diese beginnt mit einer vietnamesischen Prinzessin, die von ihren starken Schmerzen, die niemand zu lindern wusste, durch Schuhe aus Zimtholz geheilt werden konnte. Durch diese Legende hatte der vietnamesische Zimt mit seinem erstaunlich hohen Zimtaldehydgehalt von 90% bereits im 17. Jahrhundert eine hohe Bedeutung im Gesundheitsbereich. Er wurde von den Vietnamesen nicht nur als aromatisches Würzmittel geschätzt, sondern auch als Heilmittel genutzt. Tatsächlich ist Zimt ein hochpotentes Würzmittel mit zahlreichen gesundheitlichen Wirkungen. Die tägliche Einnahme eines Teelöffel voll Zimt hilft beispielsweise Diabetikern, ihre Blutzuckerwette zu senken. Die gesundheitlichen Effekte von Zimt erstrecken sich auch auf die Cholesterinwerte oder die Reduzierung der Schweißbildung. Und damit sind wir schon beim Thema Zimtlatschen für gesunde Füße.

Warum sind Zimtlatschen für gesunde Füße wichtig?

Zum Beispiel, weil Zimt im Darmtrakt oder auf der Haut eine antibakterielle Wirkung entfaltet. Dadurch kann sich der Fußschweiß nicht mehr durch die Einwirkung von Bakterien an der Luft zersetzen. Schweiß ist an sich ohne jeden unangenehmen Geruch - jedenfalls bis zu dem Moment, wo Luft an den Schweiß kommt und Bakterien beginnen, sich darin anzusiedeln. Besonders unangenehm ist der Schweißgeruch unter den Achseln und an den Füßen. Bei den Vietnamesen hat man die Erfahrung gemacht, dass Zimtsohlen und Zimtsandalen etwas gegen Fußschweiß ausrichten können. Zimtsohlen behindern einerseits die Schweißbildung an sich. Andererseits verhindern sie durch die antibakterielle Wirkung von Zimt, dass der ausgetretene Schweiß unangenehm zu riechen beginnt. Dass die Füße schwitzen, dient der Kühlung des gesamten Körpers, daher ist es wichtig für den ganzen Organimus. Doch unangenehm riechen sollten die Füße deswegen nicht.

Außerdem sind Zimtsandalen herrlich luftige Sommerschuhe. Sie stellen eine echte und gesündere Alternative zu den gerne getragenen Crocs und Gummistiefeln aus unverrottbaren synthetischen Materialien dar. Solche Plastikschuhe stehen nicht nur wegen ihrer Schadstoffe und ihrer Unverrottbarkeit in der Kritik, sondern sie fördern auch die Bildung von Schweißfüßen. Vor allem an den Füßen kleiner Kinder sind solche ungeeigneten Schuhe häufig zu finden. Damit sind spätere Fußfehlstellungen und jahrelange Fußschweiß-Probleme womöglich vorprogrammiert. Dass viele Menschen in Europa oder den USA solchen Problemen mit Zimtsandalen, Zimt-Einlegesohlen oder einem Zimtpantoffel entgegenwirken, ist dem Wissenschaftsautor Jean Pütz zu verdanken. Der Fernsehmoderator stellte schon in den Neunzigerjahren Zimtsohlen und -latschen im Fernsehen vor. Er propagierte, dass die Produkte mit Zimtsohlen Cinnea eine ideale Maßnahme gegen schwitzige Füße und unangenehme Schweißgerüche an den Füßen sind. Seither finden sich in immer mehr Läden und Onlinegeschäften die hochwertigen Zimtsohlen aus Vietnam. Dass diese Sohlen tatsächlich gegen Schweißgeruch wirksam sind, wurde schon damals vom vietnamesischen Gesundheitsministerium per Zertifikat bestätigt. Außerdem bestätigte auch eine Studie des "Traditional Medicine Hospital" in Saigin (Ho-Chi-Minh-Stadt), dass Zimtsohlen und Zimtlatschen exakt die Effekte zeigen, die man heute kennt.

Die Produktqualität ist bei Zimtsandalen wichtig

Entscheidend ist die Qualität dieser Produkte. Es ist leicht nachvollziehbar, dass ein erfolgreiches Produkt, das sich gut verkauft und leicht herzustellen ist, schnell unseriöse Nachahmer findet. Doch wer hochwertige Zimtlatschen für gesunde Füße kaufen möchte, achtet auf eine Herstellung in Vietnam und die Verwendung von vietnamesischem Zimtpulver. Cinnea Zimtlatschen sind deutlich hochwertiger als alle Konkurrenzprodukte, weil der vietnamesische Zimt ungefähr 90% Zimtaldehyd enthält. Im Vergleich dazu bringt der ceylonesische Zimt es nur auf maximal 50% Zimtaldehyd. Davon kann aber niemand die gleiche Wirkung erhoffen. Zudem verwenden die Nachahmer gerne aromatische und fein pulverisierte Hölzer, die gar nicht vom Zimtbaum stammen. Sie versetzen ihre Nachahmer-Produkte anschließend mit konzentriertem Zimtöl, um den Mangel an echtem Zimt zu vertuschen. Dieses Öl kann Allergien und Juckreiz auslösen. Es hat sensibilisierendes Potenzial. Das ist bei pulversiertem Zimtbaumholz und seiner Rinde aber nicht der Fall. Hier ist nämlich nur 5% natürliches Zimtöl aus den verwendeten Hölzern enthalten. Dieses Öl ist nicht so konzentriert und hat demnach auch keine so stark sensibilisierende Wirkung. Daher sollten Zimtlatschen für gesunde Füße immer aus Vietnam stammen oder mit vietnamesischem Zimt gefüllt sein.

In Vietnam werden die Zimtsandalen noch per Hand hergestellt. In die Zimtsohlen werden teilweise zwischen den Baumwolllagen Luffafasern eingearbeitet, um sie noch luftdurchlässiger zu machen. Außerdem wird in manchen Zimtlatschen Bambus oder Seegras verwendet, um die Oberfläche etwas nässefester zu machen. Von Natur aus atmungsaktiv bleiben die Zimtsandalen trotzdem. Die heute erhältlichen Zimtlatschen haben sich dem westlichen Geschmack angepasst. Sie treten als modische und dennoch gesundheitswirksame Sandalen gegen die Flip Flops an, die aus Leder oder synthetischen Materialien bestehen. Vietnamesische Zimtlatschen für gesunde Füße sind insofern keine Innovation, als die alten Ägypter oder die Chinesen bereits ganz ähnliche Materialien für ihre Sandalen verwendeten. Beide Völker verwendeten außerdem nachweislich Zimt in der traditionellen Medizin. Behandelt wurden damit Blutdruckprobleme oder eine schlechte Durchblutung. Auch die Inder, die Ayurveda als komplexes System von Medizin, Yoga und Ernährung etabliert haben, kannten die gesundheitswirksamen Effekte von Zimt. Dass vietnamesische Zimtpantoffeln und Zimtlatschen für gesunde Füße sorgen, ist also keineswegs abwegig.

Warum gerade Cinnea Zimtsohlen?

Vor allem der Zimt aus Vietnam und Zimtsohlen Cinnea können mit überzeugend starker Wirkung punkten. Das eingearbeitete Zimtpulver befindet sich in den Innensohlen der Zimtsandalen. Der Fuß nimmt den Zimt nach und nach über die Fußsohle auf. Das beeinflusst neben dem Unterbinden des unangenehmen Schweißgeruchs auch die inneren Organe. Zimtsohlen Cinnea wirken nachweislich schweißabsorbierend. Sie sind natürliche Temperaturregler, wirken insgesamt beruhigend und treten effektiv gegen Bakterien an. Außerdem regt das Gewürz den Blutkreislauf an und durchwärmt den Körper. Daher ist ein Zimtpantoffel im Winter eine ebensogute Wahl wie eine Zimteinlegesohle in Boots oder Stiefeln. Wenn in den Zimtlatschen Bambus, Luffa oder Seegras verwendet wird, verändert sich nicht nur die Optik der Zimtsandalen, sondern auch die Wirkung der Sohlen auf die Füße. Es kommen noch angenehme Massage-Effekte, eine verbesserte Belüftung oder andere Wirkungen zum Zimteffekt hinzu.

Die Idee, Zimt einfach in eine Baumwollsohle einzunähen, entstand möglicherweise schon 1987. Man empfand damals die bisher in Vietnam favorisierten Zimtholzsschuhe als zu klobig und unbequem. Die Zimtsohlen mit Sandalenriemen erweisen sich als ideale Lösung. Die Vietnamesen verwendeten fortan vorwiegend weichere Naturmaterialien für ihre Zimtsandalen. Modelle mit Bambusbestandteilen, Baumwolldecksohle, Seegrasgeflecht, Wasserhyazinthen- oder Jutefasern sowie Luffafasern kamen auf den Markt. Die beliebten Cinnea Zimtlatschen machten sich zu Beginn der Neunzigerjahre auf, auch den westlichen und den US-Markt zu erobern. Das Produkt "Zimtlatschen für gesunde Füße" als wirksames Mittel gegen Fußschweiß sprach sich schnell herum. Zudem haben die Deutschen generell eine hohe Affinität zum Zimt. Sie verwendeten ihn bisher bevorzugt als Wintergewürz. Daher konnten die Cinnea Zimtlatschen hier offene Türen einrennen. Das war vor allem dem Wissenschaftsjournalisten Jean Pütz zu verdanken, der in seiner Sendung "Hobbythek" gerne solche Produkte vorstellte.

Zimtlatschen für gesunde Füße - und zum Umweltschutz

Wenn in den modernen Zimtlatschen Bambus oder andere Fasern verwendet werden, hat auch das eine lange Tradition. Immerhin gab und gibt es diese Materialien in Asien in Hülle und Fülle. Man musste also nicht unbedingt auf Kunstleder oder andere synthetische Produkte ausweichen. Heute leisten die Produkte aus solchen Naturmaterialien einen wichtigen Beitrag zu Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung. Zimtlatschen und Zimtpantoffeln mit Cinnea Zimtsohlen stellen zudem verrottbare Materialien dar, die die Müllberge nicht auf lange Zeit belasten. Die Umwelt wird durch Zimtsohlen Cinnea also gleich mehrfach geschont: einerseits durch nachwachsende Materialien, natürliche Ressourcennutzung und eine gute Kompostierbarkeit. Nur eine aufgebrachte Gummisohle braucht länger, um zu verrotten. Andererseits punkten die Zimtsohlen und -sandalen durch den Umstand, dass niemand mehr seine Mitmenschen durch Käsefüße und schweißigen Geruch belästigen muss. Im Sommer bieten sich zahlreiche attraktive Flip Flop-Varianten und Sandalen mit Zimtsohlen zum Tragen an. In der kälteren Jahreszeit können die Füße in Businessschuhen oder Sneakern durch Cinnea Zimtsohlen effektiv gewärmt und vom lästigen Schweißgeruch befreit werden. Zimtschuhe und Zimtsohlen Cinnea aus Vietnam sind also wertvolle Begleiter in jeder Jahreszeit.

Sie können heutzutage durchaus auch modisch mithalten. Ein Zimtpantoffel im Flanell-Look ist ansprechend, warm und gemütlich zugleich. In japanischen Dojos oder Kampfsportvereinen finden sich hier und da leichte Sandalen mit Zimtsohlen Cinnea. Sogar modische Gesundheitsschuhe mit Korksohlen, die verdächtig wie Birkenstock-Latschen aussehen, sind heute mit Zimtsohlen Cinnea erhältlich. Wer sich einmal unter den angebotenen Zimtlatschen umsieht, entdeckt schöne Schuhe, die sich als Hausschuhe, für den Freizeitbereich oder den Strandbesuch eignen. Mit Cinnea Zimtlatschen fühlen sich die Füße rundum wohl. Die Zimtsohlen Cinnea sind in so manchem Pumps, Schnür- oder Businessschuh Garanten dafür, dass der Träger sich nicht blamiert - zum Beispiel, wenn er in Osaka japanisch essen oder in arabischen Ländern eine Moschee besuchen geht. Dann nämlich müssen die Schuhe gelegentlich draußen bleiben. Das kann auch bei Besuchen bei bestimmten Freunden der Fall sein. Damit dieser Moment nicht wie ein Schreckgespenst vor einem steht, sind Cinnea Zimtlatschen oder Zimtsohlen Cinnea eine gute Lösung.

Preisgünstig und praktisch, aber nicht nässefest

Was außerdem noch für Zimtsandalen spricht, ist ihr günstiger Preis. Nur bei Regen sollten die Nutzer auf wasserdichte Schuhe mit eingelegten Zimtsohlen ausweichen, weil die Sohlen von Cinnea Zimtlatschen bei Nässe leicht klumpig werden. Das ist bei Zimtpulver ganz normal und keineswegs ein Qualitätsmangel. Alle Gewürze neigen bei Nässe zum Verklumpen und bilden schnell Schimmel. Auch deswegen sind die Zimtlatschen oder ein Zimtpantoffel als Hausschuh nicht für Nässekontakte geeignet. Für heiße Sommertage sind Zimt Flip Flops allerdings die perfekte Begleitung. Suchen Sie sich doch am besten gleich Ihr neues Lieblingspaar aus!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.