";

Käsefüße: Die besten Mittel gegen Schweißfüße

Es gibt viele Menschen die unter Schweißfüße leiden. Bei manchen ist der Fußgeruch schlimmer als bei anderen.

Egal ob es bei Freunden, bei Arbeitskollegen, beim Partner oder bei einen selbst ist – Der Fußgeruch ist meistens nicht dezent und kann sich in den Räumen, wo wir unsere Schuhe ausziehen, ausbreiten. Gerade wenn wir unsere Füße in geschlossene Schuhe gezwängt haben und sie kaum Möglichkeit haben zum Atmen. Wiederum gibt es welche, die das ganze Jahr mit dem Problem zu kämpfen haben und sich bei keiner Gelegenheit trauen, ihre Schuhe auszuziehen. Meistens ist dies für den Betroffenen mit dem Fußgeruch sehr unangenehm und wirkt sich dann negativ auf das Selbstbewusstsein aus.

Ursachen für schwitzige Füße

Die körperliche Schweißproduktion beginnt im Gehirn, welches Signale über die Nerven an die Schweißdrüsen sendet, um damit die Körpertemperatur zu regulieren oder als emotionale Auslöser wie Angst oder Freude. Schweiß ist etwas Natürliches und hält die Haut weich und biegsam. An unseren Füßen gibt es etwa 250.000 Schweißdrüsen – mehr als an jeder anderen Stelle Unseres Körpers.

Es gibt Menschen die mehr schwitzen, als es für den Körper notwendig ist. Dies wird Hyperhidrosis genannt. Andere tragen das falsche Schuhwerk, das zu eng ist und kaum luftdurchlässig ist. In Ihnen entsteht ein feucht warmes Mikroklima, in dem sich Bakterien und Fußpilz wohlfühlen. Schweiß selber besteht fast komplett aus Wasser. Kommen die aber mit den Bakterien in Kontakt zersetzen sie ihn einzelne Bestandteile, um ihn zu verwerten. Dadurch entstehen dann Schweißfüße.

Es gibt viele verschiedene Ursachen von Schweißfüßen. Denn nur wer weiß, wieso er immer feuchte Füße hat, kann auch etwas dagegen unternehmen:

  • Luftundurchlässige Schuhe
  • Strümpfe aus Chemie-Fasern
  • schlechte Fußhygiene
  • viel Sport

Es gibt aber auch noch weitere Ursachen für nasse Füße:

  • Gicht
  • hormonelle Störungen
  • Rauchen
  • Schilddrüsen-Überfunktion
  • übermäßiges Schwitzen (Hyperhydrose)

Die besten Hausmittel gegen Schweißfüße

Es gibt einige hilfreiche Hausmittel, die helfen können den Geruch von stinkenden oder Schweißfüßen zu absorbieren.

  • Die Füße häufiger in Wasser mit Badezusätzen aus Aluminiumchlorid baden. Das wirkt antibakteriell und verhindert den Fußgeruch.
  • Antibakteriell wirken auch Kamillenextrakt Fußbäder
  • Salbei bekämpft den Schweißgeruch auf natürliche Weise
  • Ein Fußbad mit ätherischen Lavendelöl auf zwei Liter warmen Wasser hilft ebenso gegen Bakterien
  • Tragen sie früh morgens nach dem Waschen der Füße ein Fußpuder auf
  • Ein Fußbad mit einigen Tropfen Teebaumöl und eine Packung Backpulver in etwa drei Liter warmen Wasser – in Kombination bilden sie starkes Duo

Mittel aus der Apotheke gegen Stinkefüße

Es gibt Fußdeos, oder auch genannt Fußsprays, die antibakterielle und kühlende Inhaltsstoffe enthalten. Der Schutz gegen Schweißfüße kann bis zu 24 Stunden halten. Ist aber von Präparat zu Präparat unterschiedlich. Die meisten Deos sollen nicht nur den Schweißgeruch, sondern auch eine Infektion mit Fußpilz vorbeugen. Dazu sind die Produkte zusätzlich mit antibakteriellen und pilztötenden Wirkstoffen versehen.

Neben Fußsprays sind auch Schuhdeos erhältlich, die man in den Schuh sprüht. Sie sollen helfen unangenehmen Fußgeruch zu verhindern und wenn es sich um antibakterielles Schuhdeo handelt, auch Gestank verursachende Bakterien abzutöten. Falls Sie sich die Frage stellen, welches dieser zwei Mittel aus der Apotheke Schweißfüße am besten bekämpft, lautet im Übrigen die Antwort: Am besten sollten beide miteinander kombiniert werden. Nach dem Duschen das Fußdeo auftragen und bevor Sie die Schuhe anziehen, diese mit Schuhdeo desinfizieren.

In der Apotheke finden Sie auch noch weitere Produkte, die gegen unangenehmen Fußgeruch helfen können. Es gibt Fußpuder das desinfizierend wirkt und die Füße trocken hält und vor Pilzbefall schützt.

Sie können auch Fußcreme verwenden, was strapazierende Füße pflegt und Blasenlaufen vorbeugt. Fußcremes hemmen Entzündungen, reduzieren das Fußpilzrisiko durch antibakterielle und antimikrobielle Wirkstoffe und vermeidet das Fuß brennen.

Zimtlatschen und Zimtsohlen gegen Fußgeruch

Man kennt Einlegesohlen und Zimtlatschen als ein effektives Hausmittel gegen Schweißgeruch. Anfangs gab es in Vietnam nur schwere Holzschuhe aus Zimtholz zu kaufen. Später hatte man Flip Flops aus Stroh mit Zimt versetzt, was im vietnamesischen Klima zuträglicher war. Diese Schuhe trugen sich angenehmer, da der Fuß besser abrollen konnte. Daraufhin wurde die  entwickelt, die man problemlos in jeden Schuh einlegen konnte.

Durch die Wärme der Haut löst sich der Zimtduft aus den Einlegesohlen oder den Zimtlatschen und verteilt sich in dem ganzen Schuh. Zimtsohlen sind ein Mittel gegen Schweißfüße, das durch die positiven Eigenschaften des Zimtpulvers effektive Wirkung zeigt. Der enthaltene Zimt in den Latschen oder Einlegesohlen bindet den Schweißgeruch. Er reguliert die Körpertemperatur und verhindert dadurch eine übermäßige Schweißbildung. Zudem wirkt das Zimtpulver antibakteriell, was die Geruchsbildung minimiert oder unterbindet.

Zimtlatschen und Einlegesohlen sind nicht für den Sommer geeignet, auch in den kalten Jahreszeiten eigenen sich die Einlegesohlen oder die Latschen, um die Feuchtigkeit zu absorbieren.

Als Mittel gegen Schweißfüße taugen nur Zimtlatschen und Einlegesohlen, die Zimtpulver aus Vietnam enthalten. In den Zimtsohlen aus vietnamesischer Herstellung befinden sich etwa 90% gemahlenes Zimtholz aus verschiedenen Zimtbäumen sowie 10% Zimtrinde. In dieser sind ca. 5% natürliches Zimtöl enthalten. Diese Mischung wird in den Baumwoll-Sohlen eingenäht. Dies verhindert einen direkten Kontakt mit den schwitzenden Füßen.

Zimtschuhe auf Zimtlatschen.de

Im Gegensatz zu den meisten Flip Flops bestehen unsere Zimtlatschen nur aus natürliches Materialien anstelle von Kunststoffen und sind vegan. Die bequemen Fußbetten aus Binsen, Luffa-Fasern, Seegras, Jute, Baumwolle, Wasserhyazinthe oder Bambus garantieren ein angenehmes Tragegefühl den ganzen Tag.

Entdecken Sie unsere große Auswahl an Zimtschuhen, Flip Flops und Zimt  und Herren sowie unsere Hausschuhe mit Zimtsohle! Bei uns gibt es auch Unisex Modelle, aber auch spezielle Damen Sandalen mit Kunststoffperlen oder floralen Mustern, oder   für alle Gelegenheiten.

Ab wann sollte man mit Schweißfüßen zum Arzt?

Sie sollten dann zum Arzt gehen, wenn die abgesonderte Schweißmenge der Füße sehr hoch ist und die Ursache dafür ist unklar. Auch wenn Infektionen und Entzündungen drohen, ist ein Besuch bei einem Experten ratsam.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.